Wie nutzen Sie Ihre Pausen?

Heute habe ich eine sehr schöne und entspannende Geschichte auf jetzt.de gefunden. Interessant ist, dass ich meinen Klienten die Nutzung solcher alltäglichen Routinen zur Entspannung empfehle.

Dafür gibt es immmer eine Gelegenheit und wenn es nur wenige Minuten sind, zum Beispiel in der Schlange vor der Supermarktkasse oder an der Bushaltestelle: Einfach die Gedanken treiben lassen und total “uneffektiv” sein. Das bringt manch schöne Idee spontan hervor und entspannt gleichzeitig. Ihr Gehirn liebt solche absichtslosen Phasen.

Statt Emails auf dem Smartphone zu checken. Schauen Sie sich die Gegend an oder die Gesichter Ihrer Mitreisenden. Im letzteren Fall malen Sie sich eine Geschichte aus, wohin wollen diese Menschen? Was und wo arbeiten sie? Finden Sie ein paar nette Gedanken, die Sie sagen würden, wenn Sie mit denen ins Gespräch kommen würden. Lächeln Sie Ihnen zu (Das ist nicht albern) und warten Sie ab was passiert.

Probieren Sie es aus. Gleich morgen auf dem Weg von und zur Arbeit. Natürlich nicht, wenn Sie selbst am Steuer sitzen.

Das mit dem Lächeln geht aber überall 😉