Deutschland, Land der Normen und Standards. Der Versuch das Lernen und die Lernenden zu standardisieren, schlägt regelmäßig fehl.

Der Versuch Schüler mit limitierten Fähigkeiten in einen “normalen” Unterricht zu integrieren, wird dann auch noch Inklusion genannt (inkludieren = einschließen, beinhalten) damit es nach etwas Neuem klingt. So scheint es überraschend, dass es gute Ergebnisse gibt, wenn es dennoch gewagt wird.

Lernstörungen ziehen in einem extrem hohem Maß Verhaltensstörungen nach sich. Auch dieses Problem wäre mit einer wirksamen Lerntherapie, wie zum Beispiel ORTHOLOGIX® und einem auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler abgestimmten Coaching sehr gut zu lösen. Das zeigt die tägliche Praxis.

Was die Inklusion betrifft, da sind andere Ländern bereits weiter. So kann sich das deutsche Bildungwesen einiges abschauen und sich teure Irrtümer sparen, die befürchtet werden. Aber dann hätte ja jemand anders einen Standard gesetzt. Das scheint wohl die größere Hürde zu sein.

Zum Beitrag in der Süddeutschen Zeitung

 

Weitere Informationen auch unter:
Inklusion (lateinisch inclusio, „Einschluss“; auch Einbeziehung, Eingeschlossenheit, Zugehörigkeit) wird in folgenden Zusammenhängen gebraucht: Mineral- …
Inklusion – Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Inklusion – Schüler mit Behinderungen und sonderpädagogischem Förderbedarf an Bayerns Schulen. Video: Inklusion konkret. In Bayern gibt es eine …

 

.