7 überlebenswichtige Tipps

für neu diagnostizierte Diabetiker Typ 2 können Sie sich hier abholen:

(Klicken Sie auf das Bild)

Oder helfen Sie jetzt Anderen und leiten Sie einfach den Link weiter an Freunde, Bekannte und Kollegen.
.

Diagnose “Diabetes Mellitus Typ 2”

Diabetes Melltus Typ 2 ist keine Stoffwechselkrankheit, die mit einem lauten
Knall und von heute auf morgen in Erscheinung tritt.
Es gibt eine schleichende Entwicklung, an deren Ende viele Folgeerkrankungen
stehen, die sich extrem einschränkend auf die Lebensqualität auswirken.
 
Aber jeder kann selbst den Verlauf beeinflussen. Es gibt Meinungen, dass der
Prozess sogar rückgängig gemacht werden kann. Das ist allerdings abhängig,
wie weit die Erkrankung fortgeschritten ist.
Jeder Körper ist individuell und selbstin ärtzlichen Fachkreisen wird neuerdings
auf diese Individualität Rücksicht genommen. Starre Blutwertvorgaben helfen
nicht bei der Umstellung auf eine andere Lebens- und Ernährungsweise.

Was wirklich hilft

Wie einige andere “Volkskrankheiten ” ist Diabetes Typ 2 im Verlauf vor allem
von der Eigenverantwortung abhängig. Diabetes Medikamente können das
Leben bequemer machen, aber sie sind auch der Start in die Insulinabhängigkeit
und in ein noch größerer Risiko für Folgeerkrankungung.
.
Helfen wird eine praktische Unterstützung, wie die Umstellung gelingen kann
und das orientiert an den Lebensumständen der Betroffenen. Zum Beispiel:
Wie kann die Ernährungsumstellung für den Arbeitsplatz organisiert werden?
Nicht alle sind begeisterte Hobbyköche und können Rezepte variieren.
Welches Bewegungsprogramm ist geeignet, denn gerade Diabetiker sind
in der Regel keine Sportfans oder haben bereits andere krankheitsbedingte
Einschränkungen.
 
Auf alle Fälle ist es eine Mischung aus (Selbst-)Organisation und Lernfähigkeit,
die zum Erfolg führt.

Von der Informationsflut überbewältigt 

Es gibt viele veraltete Informationen über Diabetes Mellitus Typ 2. Es gab auf
dem Weg der medizinischen Forschung und Behandlung etliche Fehlein-
schätzungen. Insbesondere Fragen der “richtigen” Ernährung bei Diabetes
erfahren immer wieder neue Erkenntnisse und Empfehlungen, die leider
nicht immer bei den Betroffenen ankommen.
 
Gerade neu diagnostizierte Diabetiker Typ 2 sind oft überfordert mit der Fülle
an Informationen und den Konsequenzen, die sich für sie ergeben – oder
auch nicht. Wer weiß das schon? Vielleicht ist ja alles gar nicht so schlimm…
.
Gerade die Überforderung bringt Betroffene zurück zu alten und ungesunden
Gewohnheiten. Es ändern sich im wahrsten Sinn über Nacht wesentliche Teile
des persönlichen Lebens. Damit kommt ein mentales Problem dazu. Der Stress
der dabei entsteht, kann zum Diabetes-Burnout führen.
 
Es gibt immer wieder neue Angebote, die helfen sollen den Diabetes zu über-
winden. So einfach ist es leider nicht. Was Betroffenen wirklich hilft ist, Eigen-
verantwortung zu übernehmen und Konsequenzen für das eigene Leben zu
ziehen und danach zu handeln. Dauerhaft.
 
Was bewegt Sie bei diesem Thema? Schreiben Sie mir. Nutzen Sie bitte die
Kommentarfunktion dafür.
 

Leave A Response

* Denotes Required Field