Ein kleiner Richtungswechsel in meinem Angebot

Die Diabetes Typ 2 Bombe Im Leben eines Coaches sind die vielfältige Themen der Klienten nichts ungewöhnlich. Nichts menschliches ist fremd nach so vielen Jahren in der Praxis. Am Ende laufen viele Probleme meiner Klienten auf grundsätzliche menschliche Bedürfnisse hinaus. Manchmal habe ich das Gefühl, wir treffen uns immer wieder an der gleichen (Bau-) Stelle.

Das liegt daran, dass wir alle die gleichen Grundbedürfnisse haben. Auch die Schwierigeiten auf dem Weg dahin ähneln sich sehr. Aber manchmal kommt es doch anders. In meinem Fall hat sich ein neues Thema ergeben, dass mir noch eine ganze Weile erhalten bleiben wird, nämlich für den Rest meines Lebens.

Seit dem ich Diabetikerin Typ 2 bin gibt es viele faszinierende Themen für mich. Dabei geht es nicht nur um allgefällige Themen wie Ernährung und Blutwerte, sondern um die speziellen Bedürfnisse und all die Stolperstellen im Zusammenhang mit dieser Stoffwechselstörung. Große Themen sind Ernährung, Bewegung, psychische Probleme und neue Erkenntnisse zur Bewältigung des Diabetes Typ 2 sowie entsprechende Angebote (Coaching und Onlinekurse für Diabetiker Typ 2 etc.).

Ich werde mich nun verstärkt diesem Thema zuwenden, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, wie wenig mentale Hilfe es für Diabetiker Typ 2 gibt. Insofern bleibe ich dem Kern meines Coachingangebotes treu, aber die Ausrichtung wird sich eindeutig in Richtung Mentaltraining für Diabetiker bewegen. Das bedeutet, diese Webseite bleibt natürlich bestehen und wird durch den Diabetes Blog ergänzt.

Die Webseite, die ich für mein neues Coachingangebot aufgebaut habe ist diabetes-stress.com. Dort habe ich auch meinen Podcast “StressFrei” plaziert. Alle aktuellen Folgen sind dort zu finden und natürlich auch auf den einschlägigen Podcastportalen, wie zum Beispiel iTunes.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Persönliche Hilfe vom Dalai Lama

Atlas of EmotionsDer Dalei Lama wird als weiser und vor allem als ausgeglichener Mensch verehrt. Zumindest die Ausgeglicheheit ist in unseren Breitengraden ein vielreflextiertes Ziel.

Ich erlebe mit meinen Klienten oft die Situation, das gerade die Orientierung, welche Emotionen die aktuelle Lage beeinflussen, fehlt. Da werden allerlei Umstände zitiert und Vermutungen angestellt. Fest steht: Wir sind und bleiben, bei aller Rationalität und Logik, emotionale Wesen.

Emotionen sind in der Praxis meist schwer zu sortieren. Zumeist fühlt man sich überwältigt und “es geht gerade nicht” zum Beispiel der Wut oder der Trauer freien Lauf zu lassen.

Emotionen helfen uns Stress abzubauen und sie geben uns Orientierung über unsere wirklichen Bedürfnisse. Wenn wir trauern oder uns freuen, lassen wir ganz einfach Druck ab und entlasten uns damit. Daran ist nichts verkehrt.
Wer sich seinen Emotionen stellt und als Laie verständliche Einblicke über die Ursachen und Zusammenhänge gewinnen will, stößt meist auf Wikipediaeinträge oder auf eine klinische oder esoterische Betrachtung.

Heute habe ich Dank “Zeit Online” eine schönes Hilfmittel zum sortieren gefunden: Vom Dalai Lama persönlich: Den “Atlas of Emotions”. Der ist zwar auf Englisch, aber mittels eines Wörterbuches (leo.org) einfach zu nutzen.

Alles ist übersichtlich und sehr ansprechend gestaltet. Die ganze Webseite ist sehr schön in Pastellfarben gehalten und wirkt sehr wertig. Wie gesagt, der Lalai Lama persönlich hat das Projekt angestoßen. Für den Altlas wurden 248 Wissenschaftler interviewt, die sich dem Thema Emotionen mit Forschung und Lehre widmen.

Technisch betrachtet gibt es viel zu klicken, aber das macht die Bedienung gleichzeitig auch für Ungeübte leicht.

Auf zur Endeckungsreise! Hier geht es zum “Altlas of Emotions

Der StressFrei Podcast ist online

Mein Podcast ist ab sofort hier erreichbar. Er richtet sich in erster Linie an neu diagnostizierte Diabetiker Typ 2, die stressfreier in ihr Diabetikerleben starten wollen. Etliche Themen werden aber auch für Nichtdiabetiker interessant sein, da es hauptsächlich um eine gesunde und stressfreie Lebenweise geht.

Es gibt so viele gute Vorsätze und irgendwie wissen wir auch alle, wie wir uns ernähren und auch sonst fithalten sollen. Aber was ist das Richtige für jeden Einzelnen? Wie bekommt man die eigene Umstellung der Gewohnheiten halbwegs stressfrei hin? Es führen viele Wege nach Rom, wie es so heißt. Den eigenen Weg finden, der uns sicher ans gewünschte Ziel bringt, ist bei dem Überangebot an Informationen nicht leicht.

Trotzdem: Nerven behalten und dranbleiben kann auch einfach sein. Im StressFrei Podcast wird das vor allem für Diabetiker Typ 2 unter die Lupe genommen. Hier giebt es keine graue Theorie, denn ich bin selbst Diabetikerin Typ 2.

Ein kurzer Überblick über den geplanten Podcastinhalt: Aktuelle (internationale) Informationen zum Diabetes Typ 2 und genrell zur gesunden Lebensweise, Buchbesprechung, Interviews, Tipps und Tricks von der Mentaltrainerin für die Umstellungsphase, kostenlose Angebote und Ressourcen vom Stressbefreiungscoach

Am besten gleich den StressFrei Podcast auf iTunes oder auf stressfrei.libsyn.com/rss  oder auf meinem Blog diabetes-stress.com abonnieren.

Interview zum Thema Burnout Syndrom

DS Webseite logoHeute ein Hinweis auf einen neuen Beitrag auf meinem Diabetes-Blog. Burnout ist in aller Munde und ist auch ein bisschen als Modewort verkommen.

Das Burnout Syndrom trfft mehr Menschen als vermutet. Die Dunkelziffer ist hoch. Nicht nur weil sich viele Menschen nicht bewusst sind, dass sie an ihrer persönlichen Belastungsgrenze angekommen sind. Viele verschweigen auch bewusst, dass sie am Ende ihrer Kräfte sind. Erst wenn es ernste Konsequenzen (sprich Krankheit, Ärger am Arbeitsplatz) gibt, sind die meisten Betroffenen bereit Hilfe zu suchen.

Der (negative) Stress ist spürbarer Dauerzustand und wird als normal empfunden. Fast sind wir an einem Punkt angekommen, der impliziert wer keinen Stress hat ist nichts wert.

Oft spielt die Angst eine große Rolle: Der Verlust des Arbeitsplatzes, die Gefährdung des Status, Scham oder ein “schiefes” Eigenbild hindern die Menschen rechtzeitig gegenzusteuern. Am Ende sind die Kosten hoch: Für den Einzelnen, für die Gesellschaft und für die Wirtschaft.

Hilfe ist verfügbar, wird aber leider oft nicht rechtzeitig genutzt, immer in der Hoffnung, dass es schon irgendwann wieder besser wird. Dabei ist es einfach gegenzusteuern und frühzeitig schwere Schäden zu verhindern. Rufen Sie den Coach Ihres Vertrauens an oder falls Sie keinen haben schauen sie hier nach, was meine Klienten über meine Arbeit mit ihnen sagen.

Lassen Sie sich rechtzeitig helfen: Sichern Sie Ihr Wohlbefinden und Ihre Lebensfreude rechtzeitig. Nehmen Sie Kontakt mit mir über das Chatfenster, unten rechts auf der Webseite, auf.

Ostergeschenke: Kostenfreie E-Books

Es ist (wieder) Ostern und da gibt es von mir wieder kostenfreie E-Books:
Passend zur Kurseröffnung gibt es das funkelnagelneue Begleitbuch bei amazon vom 25. bis 27.März (Freitag bis Sonntag) kostenlos: http://tinyurl.com/zyme3g3

cover ebook Stressfrei ins Diabetikerleben starten

 

 

 

 

 

Für alle Nichtdiabetiker gibt es meinen Klassiker und amazon #1 Bestseller “Wegfinder zur Entspannung” letztmalig kostenlos auf amazon http://tinyurl.com/qxcuath (Freitag 24.3.bis einschließlich Montag 28.3.). Natürlich ist das auch ein Angebot für die Diabetiker!

Stressfrei ins Diabetikerleben starten – Das Mentaltraining für Diabetiker Typ 2

.

Mentaltraining für Diabetiker Typ 2? Das haben Sie noch nie gehört?

Als Diabetikerin Typ 2 weiß ich, wie schwierig und überwältigend die neue Situation sein kann.

Die Informationsflut zum Thema Diabetes Typ 2 ist so groß! Allein auf amazon gibt es kanpp 900 Buchtitel zum Thema Diabetes. Da muss man sich als Diabetes-Neueinsteiger erstmal zurechtfinden.

Der zweite Schritt, die Umstellung ist die nächste und vor allem dauerhafte Herausforderung. Unsere Willienskraft reicht einfach nicht, um für den Rest unseres Diabetikerlebens durchzuhalten und den vielfältigen Versuchungen und Gewohnheiten zu widerstehen. Wir sind so in unseren alten Essgewohnheiten verhaftet (nicht nur da), dass wir uns dauerhaft nur mit einer erheblichen mentalen Kraftanstrengung neuen Gewohnheiten zuwenden können.

Auch wenn die Einsicht da ist, das “etwas” gegen den Diabetes getan werden muss, um die vom Doktor in Aussicht gestellten Folgeerkrankungen zu vermeiden: Wir brauchen sehr viele bewußte Wiederholungen,  noch mehr Geduld und viel Energie um dadurch zu kommen. Das alles kommt noch zu unseren bisherigen täglichen Stress dazu. Es ist wie eine Spirale, die kein Ende hat. Das ist ein Karussell, das sich 24 Stunden am Tag,  sieben Tage die Woche dreht und das wir nicht stoppen können. 

Wer kann das schon verkraften, ohne noch mehr Schaden zu nehmen?

Der Onlinekurs “Stressfrei ins Diabetikerleben starten” gibt eine praxisbezogene Hilfestellung. Das erleichtert den Start ins Diabetikerleben ungemein und spart vor allem viel wertvolle Zeit.

Warum gibt es für Diabetes-Neueinsteiger einen Handlungsbedarf?

Diabetes Typ 2 ist eine Stoffwechselstörung. Das muss man sich mal in alles Deutlichkeit durch den Kopf gehen lassen.

Eine Störung. Na und? Dann beseitigen wir die Störung doch mal schnell. Aber Diabetes Typ 2 ist kein gebrochenes Bein, dass in der Regel nach ein paar Wochen wieder voll funktionstüchtig ist.

Unser Körper ist wie ein Schweizer Uhrwerk: Alles greift ineinander. Alles arbeitet abhängig voneinander. Da kann das kleinste Zahnrad den ganzen Betrieb aufhalten.

Das ist der Grund warum Diabetes Typ 2 so sorgsam überwacht und gegebenenfalls medikamentös behandelt werden muss. Die Frage, wie groß dieser Aufwand sein muss, ist abhängig davon, wie sich der Diabetikerstoffwechsel beeinflussen lässt. Einen extrem hohen Anteil hat, außer der Ernährung und der Bewegung, der alltägliche Stress, der eh schon da ist.

Als Diabetes-Neueinsteiger hat man jede Menge zusätzlichen Stress. Der Onlinekurs “Stressfrei ins Diabetikerleben starten”  hilft diesen Stress zu reduzieren. Er ist wie eine sichere Treppe, die einem zum Ziel, der erfolgreichen Umstellung ins Diabetikerleben bringt. Es geht um Wohlbefinden und Lebensfreude, auch wenn manche liebgewordene Gewohnheit aufgegeben werden muss. Dann schafft man sich neue schöne Gewohnheiten! Diese “Treppe” hat auch einen festen Handlauf, an dem man sich festhalten kann, wenn es zuviel wird: Es gibt Anleitungen und Live-Webianre, es gibt einen Chat und eine Gemeinschaft.

Der Onlinekurs “Stressfrei ins Diabetikerleben starten”  ist ab sofort verfügbar. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer, denen trotz Diabetes Typ 2 eine Zukunft voller Genuss, Wohlbefinden und Lebensfreude wichtig ist.

 

 

5 Gründe um optimistisch zu bleiben oder zu werden

Da gibt es jede Menge Sprüche über das Glücklichwerden und positives Denken, zum Beispiel:

"Wenn das Leben dir Zitronen beschert, dann mach Limonade daraus" oder " Manche verfolgt das Glück gnadenlos and andere verursachen es"

Ja, Optimismus ist ein ziemlich starkes Lebensmittel, wenn es täglich genossen wird. Gleichgültig welche ungünstigen Umstände oder gar persönliche Rückschläge auftauchen, es gibt jederzeit die Möglichkeit eine positive Haltung anzunehmen. Es geht nicht um die sprichwörtliche rosarote Brille, sondern um das Verwandeln negativer Gedanken in positive Gedanken. Das erhöht die Chance auf Erfolg bzw. Verbesserung erheblich.

So, jetzt kommt der innere Skeptiker und meckert "So ein Quatsch, nur vom Denken allein wird nichts besser!"

Hier sind 5 Gründe um optimistisch zu bleiben oder zu werden:

1. Optimismus kann zu einem längeren Leben führen. Verschiedene Studien haben bestätgt, dass Menschen mit einer positiven Einstellung länger leben, als ihre bedrückt bzw. negativ denkenden Gegenüber (z. B. Partner, Kollegen).

Eine Studie der Wagening Univerität in den Niederlanden hat die Situation von ungefähr tausend Männer und Frauen untersucht. Die ausschlagebende Einstellung für die Langlebigkeit war die Zustimmung zu der Aussage "Ich habe noch Ziele, die ich erreichen will".

Neun Jahre nach der ersten Befragung war die Sterberate der optimistisch eingestellten Männer 63 Prozent niedriger, als die der Teilnehmer die nicht der positiven Aussage zugestimmt haben. Bei Frauen war die Quote 35 Prozent niedriger. Wissenschaftler glauben, dass Optimisten die mehr Anforderungen an das Leben stellen, auch öfter eine positive Entscheidung treffen, die dann lebensverlängernd  wirken kann.

2. Optimismus kann den Verkauf fördern. In einer Studie über das Verkaufspersonal der Metropolitan Lebensversicherung wurde das Verhältnis von Optimismus und Erfolgsrate  untersucht. Die Personen die ein sehr hohes Optimismuslevel hatten, konnte auffallende 37 % mehr Lebensversicherungen verkaufen, als die Kollegen mit einer eher pesimistischen Einstellung. Optimismus befördert den Gewinn!

3. Optimismus kann verschiedene Fähigkeiten im Geschäftleben verbessern. Eines der unangenehmsten Tätigkeiten im Geschäftleben ist, sich mit zahlungsunwilligen Kunden  auseinanderzusetzen. Eine Studie in einer großen Inkassofirma hat gezeigt, dass die erfolgreichsten Mitarbeiten diejenigen waren, die ein hohes Level an Optimismus, Unabhängigkeit und  Selbstverwirklichung zeigten. Diese Eigenschaften können auch ein Geschäft erfolgreich wachsen lassen.

4. Optimismus nährt gesunde Beziehungen. Havard Professor Dr. George E. Vaillant vertritt die Auffassung, dass unsere größte Ressource für Resillienz (Widerstandsfähigkeit) von unserer Fähigkeit kommt, optimistisch zu sein. In seinem Buch "The Wisdom of Ego" schreibt er, dass die gesündesten und widerstandsfähigsten Menschen die Eigenschaft besitzen, flexibel zu bleiben ohne zu zerbrechen und einmal unter Druck  geraten, wieder zurückzukommen.

5. Optimismus ist ansteckend.  Ein Wissenschaftler der Havard Medical School hat ca. 5000 Menschen und ihre Verbindung mit Familie, Freunden, Nachbarn and Kollegen über einen Zeitraum von 20 Jahren untersucht. Was war das Ergebnis?
Das Ergebnis der Studie, die im British Medical Journal veröffentlicht wurde, zeigt, dass ein glücklicher Nachbar die Wahrscheinlichkeit, dass wir ebenfalls  glücklich sein können um 34 Prozent erhöht. Die Studie zeigt auch, dass unser eigenes Level an Glücklichsein nicht nur unseren unmittelbares Umfeld beeinflusst, sonder auch Menschen die zwei oder drei Grad von uns entfernt sind, also zum Beispiel Partner der Kollegen oder Kollegen unserer Partner.

Optimismus erlaubt uns erfolgreich durch große Herausforderung in unserem Leben zu navigieren. Wir haben jeden Tag die Möglickeit und die Kraft unsere Gedanken positiv zu beinflussen.  Unser Körper verbraucht die gleiche Energie "ja" zu denken, wie "nein" zu denken. Positive Gedanken haben die Macht unser Tun positv zu beeinflussen.

So wie wir denken, so leben wir.

 

Eine zusätzliche Chance dieses Jahr!

HNY 2016

Für alle regelmäßigen Leser des Blogs und alle Besucher: Denke Sie daran, dass 2016 ein Schaltjahr ist.

Das bedeutet, es gibt einen Tag mehr in diesem Jahr, nämlich den 29.Februar. Auch für diesen zusätzlichen Tag, wünsche ich maximale Nervenstärke, Gesundheit und Spass.

Alle Jahre wieder

Malcare WordPress Security